-1 UG

EG

1. OG
2. OG
3. OG
4. OG
5. OG

Orientierung im Spital - Kantonsspital Nidwalden

 

Orientierung im Spital.

Signaletischer Masterplan für das Kantonsspital Nidwalden
Das einzige gestalterische System welches sich unverändert im ganzen Gebäude und im Aussenbereich wieder findet ist die Signaletik. Während sich die gestalterischen Bedürfnisse im Markt schnell ändern, muss die Qualität und die Kontinuität der Signaletik langfristig gesichert bleiben.

Jedes grössere Gebäude bringt für die Besucher und Nutzergruppen Orientierungsprobleme. Alle wollen ihre Ziele ohne Umwege schnell und sicher erreichen. Das Ziel vom signaletischen Masterplan ist es, allen Beteiligten, vor allem den Erstbesuchern und den schwächeren oder handicapierten Menschen den Weg zu ihren Zielorten zu erleichtern. Je einfacher sich die Besucher orientieren können, desto sicherer fühlen und bewegen sie sich, um so angenehmer wird der Aufenthalt im Spital. Der signaletische Masterplan basiert auf den Erkenntnissen der geführten Gespräche mit der Spitalleitung sowie der Auswertung und Bearbeitung der angelieferten Plandaten.

Typographie

Angelehnt an die Broschüren vom Patientenleitfaden wird im gesamten Signaletik Masterplan die ITC Conduit Familie angewendet. Damit soll das Corporate Identity nachhaltig umgesetzt werden und die Unternehmensidentität in das Leit- und Orientierungssystem einfliessen. Die ITC Conduit wurde von Mark van Bronkhorst im Jahre 1997 entworfen. Die Formen enstanden mithilfe eines Gitters „wie die rechtwinkligen Ecken in Rohrleitungen“ wobei er die Spitzen und Ecken abrundete. Die ITC Conduit ist eine relativ schmal laufende, rechteckige und äusserst gut lesbare Schrift und wirkt durch ihre abgerundeten Ecken leicht verspielt.

 

 

Piktogrammfamilie

lat. pictum = Bild Piktos sind einfache und eindeutige Bildzeichen welche eine verbale Bezeichnung oder eine Warnung in ein Zeichen umsetzen die sprachunabhängig verständlich sind. Die visuellen Symbole, insbesondere die Bildsymbole sind zu einem unentbehrlichen Verständigungsmittel geworden. Die Grundlage der eingesetzten Pikto-grammfamilie stammt von der AIGA (American Institute of Graphics Arts). Ein System der Zeichen welches komplexe Informationen an Personen verschiedener Altersklassen und Kulturen vermitteln kann.

Bild- und Farbkonzept

Bilder und Farben haben eine starke visuelle Wirkung und beeinflussen unser Wohlbefinden. Bilder schaffen eine lebendige Athmosphäre und sind eine Inspiration für die Besucher und Mitarbeiter. Bildkonzepte können Informationen verstärken, verdeutlichen und dem Text eine zusätzliche Dimension geben. Mit dem Einsatz von einem Bildkonzept sollen die Ebenen im Kantonsspital Nidwalden klar differenziert werden und mittels Bildmetaphern eine räumliche Orientierung erleichtern. Das Bildkonzept symbolisiert den Lebenszyklus einer Pflanze und beginnt in der Ebene -1 mit den Elementen Stein und Fels (Fundament und Basis), in der Ebene 0 mit der Erde und Mutterboden (Nährstoff), gefolgt von der elementaren Voraussetzung Wasser in der Ebene 1 (Bewegung und Erfrischung). Auf der Ebene 2 ist die Wiese angesiedelt (Kraft) gefolgt vom Stamm und Baum (Wachstum) sowie auf der Ebene 4 die Blätter (Frische). Abgeschlossen wird der Zyklus auf der Ebene 5 mit der Sonne (Wärme) welche das zentrale Gestirn am Himmel ist und durch Ihre Kraft alles Leben auf der Erde erst ermöglicht.             

Ein Farbkonzept mit einem hohen Wiedererkennungswert und ein klare Bildsprache sind wichtige Teile einer visuellen Indentität. Das Kantonsspital Nidwalden ist ein Ort welcher Vertrauen vermittelt, wo sich Menschen gut aufgehoben fühlen und ein einladendes Ambiente bietet.